San Francisco 1.9. bis 3.9.2013

San Francisco, die erste Bilder beim Landeanflug

San Francisco ist bekannt für die Vielzahl viktorianischer Häuser. Sie wurden während der Goldgräberzeit Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut. Leider sind über die Hälfte während des Erdbebens und des darauf folgenden Feuers 1906 zerstört worden.

In San Francisco fährt seit 1873 die Cable Car. Seit 1964 ist sie ein Nationaldenkmal der USA. 

Auch China Town sollte man gesehen haben.  Bei gutem Wetter sieht man hinter den "Painted Ladies" (7 verschiedenfarbige viktorianische Reihenhäuse) am Alamo Spare die Skyline von San Franscisco.  Es gibt so viel zu sehen, z.B. die City Hall (das Rathaus), den grünen Columbus Tower, die Transamerica Pyramide mit ihren 260 Metern ist das höchste Gebäude in San Francisco.

Und nicht zu vergessen die Golden Gate Bridge , das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt.  1937 fertiggestellt mit einer Spannweite von 1281 m und einer Höhe von 227 m.  

Fisherman's Wharf, ein Hafenviertel im Nordosten von San Francisco. Es erstreckt sich entlang der Nordküste von der Van Ness Avenue im Westen bis zur Kearny Street im Osten.

 Von hier aus kann man auch die Golden Gate Bridge sehen. Und auch Alcatraz,  die Hochsicherheitsgefängnis Insel, auf der Al Capone von 34-69 seine Strafe abgesessen hat. 

Pier 39 ein Einkaufs- und Vergnügungszentrum. Seit 1989 fühlen sich zum Teil 900 Seelöwen auf den ungenutzten Decks wohl.

Die Straßen von San Francisco sind sehr steil. Neben der Lombard-Street, die man durch die Serpentinen entschärft hat, sind die Filbert Street und die 22nd. Street mit 31,5% oder 17,5° die Schrägsten in San Francisco. 

zurück zur Startseite USA-Westküsten

weiter zur nächsten Seite Yosemite