Mono Lake 6.9.13

Der Mono Lake ist ein Natronsee, der besonders alkalisch und salzhaltig ist. Dennoch gibt es Lebewesen, die den hohen PH-Wert und Salzgehalt ertragen können. Der See enthält 280 Mio Tonnen Salz. Dieses Gewässer existierte schon vor 100.000 Jahren. Vor 13.000 Jahren war er noch 5x so groß wie heute. Eine dramatische unnatürliche Veränderung erlebte der See in den 40er Jahren, als der Großraum Los Angelos Wasser aus den 4 Zuläufen des Seees umleiteten. Der Wasserspiegel sank innerhalb von 4 Jahrzehnten um 14 m. Dadurch entstand diese surrealistische Szenerie. Die zum Teil meterhohen, bizarren Kalkgebilde. Sie sind über einen längeren Zeitraum infolge von chemischen Reaktionen entstanden. Durch den Boden des früher noch höher stehenden alkalischen Sees drang Süßwasser ein. Seit 1994 darf LA nicht mehr so viel Wasser umleiten, dadurch hat sich die Situation leicht entspannt und der Wasserspiegel ist wieder um 2m gestiegen.

zurück zur Startseite USA-Westküsten

weiter zur nächsten Seite Death Valley